Beim sechsten Lauf der Baden Württembergischen Jugend Trial Meisterschaft (BWJ) waren die Fahrer des AMC Biberach mit ihren Leistungen sehr zufrieden. In technisch anspruchsvollem Terrain wurde Mirco Buck in der Klasse 2B Zweiter, Linda Weber wurde Fünfte in  Klasse vier.

Der RMSC Ölbronn hatte für alle Fahrer 8 Sektionen und drei Runden vorgegeben. Da sowohl Jugendliche als auch Betreuer gleichzeitig starteten gab es eine Zeitvorgabe von  fünf Stunden Gesamtfahrzeit. Schon bei der Fahrerbesprechung wurde vom Fahrtleiter Edgar Kindsvogel jedoch darauf hingewiesen, dass Regen angesagt sei und „sich das Gelände dann schlagartig verändert“. So beeilten sich die  Fahrer dann auch alle und konnten rechtzeitig vor dem Regen ihre letzte Rundenkarte abgeben.

Das Gelände in Ölbronn war technisch sehr anspruchsvoll gesteckt. Die Trialfahrer des AMC mussten dieses Wochenende zeigen, dass sie die Basics beherrschen: Viele Stufen, oft mehrfach hintereinander, dazu enge Passagen, die exzellente Kurventechnik oder Versetzen  voraussetzten, Auffahrten mit oben angesetzten zusätzlichen Hindernissen , Schräganfahrten und steile Abfahrten waren die Regel.

In Klasse Vier konnte sich Linda Weber unter den Jungs behaupten. Steine und Versetzen sind noch nicht sicher in ihrem fahrerischen Können verankert, aber sie beherrscht das enge Kurvenfahren wie kein anderer in ihrer Klasse. So konnte sie viele Sektionen nullen, musste aber auch einen Sturz bei einer Abfahrt über einen Felsen hinnehmen. Mit 20 Fehlerpunkten nah am Podest angesiedelt und mit deutlichem Abstand zu den nächsten Plätzen war sie mit ihrem Fünften Platz sehr zufrieden.

Mirco Buck hatte in Klasse 2B einige unglückliche Fünfer,die oihn zurückwarfen, er konnte sich aber am Ende noch den zweiten Platz sichern.

Am darauffolgenden Tag wurde die TSG Südwest-Challenge auf dem Gelände ausgetragen. Die Sektionen waren wieder sehr technisch anspruchsvoll gesteckt. Es hatte hier eine deutliche Steigerung zum Vortag, was den Fahrern des AMC aber sehr entgegen kam. Somit war die Veranstaltung in Ölbronn eine ausgezeichnete Vorbereitung für die Deutsche Meisterschaft, deren Auftakt für Mirco Buck und Florian Ruedi am kommenden Wochenende sein wird.

Mirco Buck meisterte die technischen Hindernisse  sehr gut, hatte aber einige unnötige Fünfer-Sektionen, die ihn den Podestplatz kosteten. Er wurde insgesamt Siebter. Florian Ruedi, der als AI –Fahrer nicht in Wertung fahren darf, dominierte die Klasse und hätte sie  - so er gewertet worden wäre- eindeutig gewonnen.

Mirco Buck fährt am kommenden Wochenende in Neunkirchen  um den DMSB Trial Cup und Florian Ruedi wird um die deutsche Trial Meisterschaft kämpfen.

Wir drücken die Daumen ! ! !