Sechs Fahrer des AMC Biberach starteten bei den beiden Alpenpokal-Läufen des MSC Kreuzthal. Erfolgreichste Fahrer waren Stefan Heider (1.Platz Senioren) und Michael Reithmeier (Zweimal zweiter Platz in der roten Spur).

Trialfahren im Kreuzthal hat jedes Jahr erneut das Flair des Besonderen. Die Durchgangsstraße wird für den Verkehr gesperrt und die Sektionen sind entlang der Straße aufgebaut. Hierbei handelt es sich fast ausschließlich um Natursektionen, nur wenige künstliche Elemente sind in Form von Betonröhren vorhanden. Vier der Sektionen sind durch  fließendes Gewässer geprägt. Ein Highlight der besonderen Art war die Wasserfallsektion. Je höher die Klasse umso weiter durften – oder mussten- die Fahrer hochfahren und wenden. Bei dieser Sektion war ab der grünen Spur aufwärts auch seitlich des Wasserfalls das steil ansteigende Gelände  mit einbezogen: für Fahrer war es eine Herausforderung, für die Zuschauer ein Anziehungspunkt. Im Gelände hinter dem Zelt war ebenfalls eine Bachsektion aufgebaut, die die Fahrer forderte. Das Ufergelände stieg steil an und es musste auf beiden Seiten des Baches hochgefahren werden. Als Wendepunkt war meistens ein Baumstamm, an dem sich die Fahrer zumindest festhalten konnten, wenn das Motorrad den Weg nach unten alleine fand. Im Bach entlang der Straße hatten die Fahrer mit der doch recht ordentlichen Strömung zu kämpfen, während sie den Bach innerhalb der Sektion auch mehrfach durchqueren mussten.  Dagegen war die Sektion fünf fast einfach, da nur zweimal steil auf  und ab gefahren werden musste, aber auch hier galt: je höher die Klasse umso weiter und öfter nach oben. Zum Teil waren die Sektionen  an beiden Tagen gleich, es wurde aber auch die eine oder andere Sektion rückwärts gefahren.  Dies wurde Michael Reithmeier auf seinem Oldtimer in der roten Spur zum Verhängnis. Nachdem er in einer am Vortag anders herum gefahrenen Sektion die Orientierung verlor wurde aus der geplanten Nullrunde eine Fünf und der anvisierte Sieg wurde ein zweiter Platz. Am Tag zuvor war es ebenfalls der zweite Platz in der Gesamtwertugn, jedoch der erste Platz in der Erwachsenenwertung. Stefan Heider konnte die Seniorenklasse am Samstag knapp mit zwei Punkten Vorsprung  gewinnen, Matthias Leitritz war zwar der beste Erwachsene in der grünen Spur, die Plätze eins bis drei waren aber mit jugendlichen Fahrern belegt und Matthias Leitritz wurde Vierter. Am Sonntag wurde Linda Weber in der grünen Spur Elfte (Jugendwertung: 7.Platz), sie verschenkte den Podestplatz, als sie auf einem Stein abrutschte und das Sektionsband dabei zerriss. In der blauen Spur wurde Patric Scheffler am Samstag Fünfter (Jugendwertung 3. Platz). Er konnte sich am nächsten Tag auf den vierten Platz verbessern. Julian Vicinus in der weißen Spur wurde am Samstag Sechster (Jugend: 4. Platz). Er konnte sich am Sonntag auf den fünften Platz vorarbeiten.