Sechs Fahrer des AMC Biberach waren bei der Auftaktveranstaltung der Südklassiker  in Freising dabei.  Die 14-jährige Linda Weber gewann mit zwei komplett fehlerfrei gefahrenen Runden in der Klasse Twinshock-Fortgeschrittene. Peter Weber (Twinshock-Beginner) und Michael Strobel (Twinshock-Experten) wurden Zweite in ihren jeweiligen Klassen.

53 Klassikfahrer hatten beim Auftakt-Trial in Freising ihre Freude an 15 Sektionen und strahlendem Sonnenschein. Da es eine Vorab-Nennung gab, die viele Fahrer nutzten,  konnte der Veranstalter „Freisinger Bär“ schon im Vorfeld die Sektionszahl anpassen. Aus den ursprünglich geplanten neun Sektionen und drei Runden wurden 15 Sektionen und zwei Runden. So kam schon von Anfang an kein langes Warten vor. Auch die Gruppeneinteilung wurde sehr großzügig interpretiert, wodurch sich sehr dynamische Gruppen formiertem. Trotz zum Teil vielen Fahrern in einer Gruppe ging alles sehr zügig voran.

Die Veranstalter hatten sehr viele neue Sektionen erschlossen. Da die Sektionsbauer alle aus dem Klassikbereich kamen, waren die Sektionen gefahrlos für die Oldtimer befahrbar. Es gab viele Auf-und Abfahrten, deren Untergrund von kiesig über Steinfeld bis Hindernis alles bot. Bedingt durch das trockene Wetter kostete auf den vorderen Plätzen allerdings jeder Fehlerpunkt etliche Plätze. Speziell Sektion zwölf mit mehreren versetzten Bergauf-Hindernissen und anschließender Abfahrt war eine große Fehlerquelle für die meisten Fahrer.

In der Klasse Twinshock-Experten (grüne Spur) hatten sowohl Michael Strobel  als auch der Gewinner Johannes Unger insgesamt nur zwei Fehlerpunkte. Unger hatte jedoch die bessere letzte Runde und so wurde Strobel Zweiter.

Die Twinshock-Fortgeschrittenen (schwarze Spur)  stellten wie immer die meisten Teilnehmer. Die 14-jährige Linda Weber konnte sich mit ihrer Honda ausgezeichnet gegen ihre 15  erwachsenen männlichen Mitkonkurrenten durchsetzen. Die Modalitäten des Viertakt-Motorrades werden ihr allmählich vertraut. Sie fuhr absolut sicher, voll konzentriert  und vorausschauend durch die Sektionen und freute sich sehr über ihren Sieg. Georg Strobel hatte in der ersten Runde Schwierigkeiten unter anderem an einer schrägen Hindernisanfahrt. Mit vier Fehlerpunkten wurde er Fünfter. Michael Reitmeier teilte sich seinen sechsten Platz (fünf Fehlerpunkte) mit Sepp Lippacher vom MSC Engelsberg.

In der Klasse Twinshock Beginner (rote Spur) wurde Peter Weber mit einem Fehlerpunkt Zweiter. Markus Wolf hatte 22 Fehlerpunkte und wurde Siebter.