Der 4.und 5. Lauf des Alpenpokals fand in Kempten statt. Zahlreiche Starter des AMC Biberach, die im Alpenpokal für den RGA Kempten starten, nahmen erfolgreich daran teil. Erste Plätze gab es für Michael Reithmeier und Stefan Heider, zweite Plätze belegten Matthias Leitritz und Michael Reithmeier, einen dritten Platz gab es für Stefan Heider am zweiten Tag der Veranstaltung.

Sieben Sektionen und drei Runden waren im Trial-Gelände in Kemptenausgewiesen. Die Sektionen lagen zuschauerfreundlich nah beieinander und wurden z.T. an beiden Tagen gefahren. Es hatte viel Steine und Röhren zu fahren. Als Mutprobe waren die z. T. fast senkrechten Abfahrten oder Mehrfach-Hindernisse zu sehen. Bis einschließlich der grünen Spur war aber alles relativ einfach zu fahren, ab der blauen Spur zog das Niveau deutlich an. Dies schlug sich auch in der Punktezahl der Fahrer nieder. Bis zur grünen Spur lagen vor allem im Bereich der vorderen Plätze die Fahrer punktemäßig sehr eng zusammen. So kostete in den unteren Klassen jeder  Fehlerpunkt mehrere Plätze, während es in den oberen Klassen deutlich mehr Abstand zwischen den einzelnen Fahrern gab. Am Sonntag gab es sogar vier erste Plätze mit jeweils einem Fehlerpunkt. Einer der vier Gewinner war der AMC Fahrer Michael Reithmeier. Er war als einziger Fahrer mit einem Klassikmotorrad (Ruttloff Jawa) unterwegs und konnte nach einem Jahr verletzungsbedingter Zwangspause gleich in der roten Spur Platz zwei am Samstag und Platz eins am Sonntag einfahren. In der gleichen Spur macht Marco Laure erste Erfahrungen.  Der 8-jährige erreichte Platz 22 und verbesserte sich am zweiten Tag auf Platz 17. In der Jugendwertung erreichte er somit die Plätze 16 und zwölf.

In der schwarzen Spur war der AMC Biberach durch Robert Kolb vertreten. Er erreichte an beiden Tagen Rang neun.

In der schwarz-grünen Seniorenspur gewann Stefan Heider am Samstag mit fünf Fehlerpunkten.  Am Sonntag waren die Sektionen etwas schwerer und S. Heider wurde Dritter.

In der grünen Spur fuhren  am Samstag Matthias Leitritz und Linda Weber gemeinsam. Einen Gleichstand nach der zweiten Runde führte Leitritz mit einer Nullrunde zum zweiten Platz, während Linda Weber (als einziger Fahrer unter AMC-Flagge)  mit zwei Punkten Rückstand auf Leitritz fünf Plätze weiter hinten auf Rang sieben landete. In der Jugendwertung bedeutet das Platz vier für Linda. Am zweiten Tag erreichte M. Leitritz Rang sieben.

In der blauen Spur fuhr Patric Scheffler auf Platz 12 (Jugendwertung Platz 8) und konnte sich am Sonntag auf Rang 10 (7) verbessern.

Sein erstes Jahr in der weißen Spur absolviert Julian Vicinus. Für ihn reichte es zu Platz neun und fünf (Jugendwertung Platz fünf und drei).