Unterschiedlich erfolgreiche Ergebnisse hatten die Fahrer des AMC Biberach nach dem 2. Lauf der GCC-Serie in Walldorf/Werra vorzuweisen. Bester Fahrer war Lukas Kerler mit einem fünften Platz in der Klasse Beginner Light.

Die Strecke in Walldorf war auf der dortigen Motocross-Strecke sowie im Wald angesiedelt. Es hatte zahlreiche Auf- und Abfahrten, die bei schwül-warmem Wetter gefahren wurden. Die meisten Klassen der AMC-Fahrer mussten zwei Stunden fahren, die XC-Light-Beginner-Klasse von Lukas Kerler hatte nur eine Stunde Fahrzeit.

Larissa Mayer (XC-Woman) hatte einen recht ordentlichen  Start im Mittelfeld. Als ein XC-Beginner vor ihr auf  einer Auffahrt stürzte, konnte sie gerade noch rechtzeitig anhalten. Sie schob das Motorrad zurück, um mit Anlauf die Anfahrt zu bewältigen. Leider war bis dahin die Auffahrt komplett zu und sie musste vier Minuten warten. Bis dahin waren die meisten Konkurrentinnen schon durch und für Larissa Mayer ging es Runde für Runde ans Aufholen. In ihrer drittletzten Runde fuhr ihr aber leider ein anderer Fahrer ins Motorrad und riss dabei ihren Schalthebel ab. Somit konnte sie nicht mehr schalten und fuhr die letzten drei Runden im zweiten Gang fertig. Sie beendete das Rennen unter diesen unglücklichen Umständen auf Rang 18.

Thorsten Roth (XC-Sport 2) war in einen Startcrash verwickelt. Er konnte das Motorrad erst wieder starten, als fast alle Fahrer an ihm vorbei waren. Das Aufholen klappte aber sehr gut und auch in den verstopften Auffahrten kam er ganz gut durch. Leider unterschätzte er eine Welle und stieg über den Lenker ab. Somit musste er wieder ans Aufholen gehen. Er arbeitet sich von Platz 20 der ersten Runde auf Platz elf vor, verlor aber durch das Auftanken nach einer Stunde wieder einen Platz. Es gelang ihm erneut, diesen Rückstand wieder aufzuholen und  er beendete das Rennen auf dem  elften Platz.

Lukas Kerler (XC-Beginner-Light) hatte einen hervorragenden Start als Zweiter, kam aber beim Abbiegen auf den Kiesweg ins Rutschen. Er kam ins Rutschen und stürzte, dadurch zogen die anderen Fahrer alle an ihm vorbei und er nahm als Letzter die Verfolgung auf. Mit Vollgas fahrend kam er sehr schnell in einen guten Fahrrhythmus und konnte bereits in der ersten Runde wieder einige Fahrer überholen. Das hohe Tempo machte sich aber schon nach drei Runden bemerkbar durch harte Arme. Dadurch  kam er in einer Kurve erneut ins Straucheln und ging zu Boden. Kerler fuhr dennoch mit hohem Tempo bis zum Schluss weiter und beendet das Rennen auf dem fünften Platz. Er ärgerte sich über seinen Sturz in der ersten Runde, da er ohne diesen sogar Chancen auf einen Podestplatz gehabt hätte.

Werner Mayer (XC-Super-Senior) hatte 64 Konkurrenten, konnte sich aber von Start weg im vorderen Drittel behaupten. Von Platz 20 aus kämpfte er sich in für ihn ungewohnter aggressiver Fahrweise immer weiter vor und eroberte sich damit  Platz 14.

Für Julian Braig (XC-Guests) war der Lauf in Walldorf als Trainingsveranstaltung für das Erzbergrodeo am kommenden Wochenende gedacht, er fuhr also mit  einer eingeschränkten Risiko-Bereitschaft. In seiner Klasse hatte es 127 Fahrer und er startete aus der letzten Startreihe. Braig kam aus seiner Reihe als bester weg und konnte gleich etliche Fahrer einholen, stürzte aber gleich in  der ersten Runde, was ihn Plätze kostete. Nach eineinhalb Stunden entdeckte er beim Tank-Stopp, dass er beinahe die Fußrasten verloren hätte. Nach der Reparatur konnte er zwar noch drei weitere Runden fahren, beendete das Rennen aber nur auf Rang 40.

Für Larissa Mayer, Thorsten Roth, Lukas Kerler, Julian Braig und weitere AMC-Fahrer  steht nun am Wochenende das Erzberg-Rodeo an.